ARD-Universität

Programmideen

ARD-Universität

Information/Bildung

Es gab mal vom Bayern-alpha und der Uni Degendorf ein Kursprogramm über alle möglichen Uni-Themen, von Technik, Physik, Mathe, bis zu geisteswissenschaftliche Themen. Das hätte ich in moderner Form wiederbelebt und erweitert.

Kommentare

Gespeichert von Karin Beyer am So., 06.06.2021 - 10:13

Permalink

Bildung im Fernsen ist sehr wichtig, kommt bisher viel zu kurz. Eine extra - Sparte politische und gesellschaftlich Wissenschaftliche Bildung ist dringend notwendig, sonst driftet die Gesellschaft noch weiter auseinander , vor allem nach rechts.

Sehr geehrte(r) GEZ-weg-mit-de...,

Der 'GEZ-Zwangsfunk' ist wohl eins Ihrer Lieblingsthemen.

Die 'Öffentlich-Rechtlichen' übernehmen für uns alle wichtige Aufgaben und zwar unabhängig von kommerziellen und einseitigen oder manipulativen Interessen. Sie werden von den Bürgern bezahlt und nicht aus dem Staatsetat, von Konzernen, der "Wirtschaft", YouTube oder "undurchschaubaren Lobbygruppen".

Somit sind sie uns und auch Ihnen Rechenschaft schuldig, was ja auch geschieht. Ist das nicht gut für eine demokratische, solidarische Gesellschaft? Aufklärung, Bildung und Unterhaltung sind doch möglicherweise auch in Ihrem Sinne.

Korrekt, das ist mein Lieblingsthema! Der Zwang etwas zu zahlen, das ich nicht konsumiere klaut mir dadurch das Budget, um anderen Mediendienstleistungen Geld zukommen zu lassen, die ich gerne unterstützen würde. Für Sie mag der ÖRTV eine wichtige Aufnahme übernehmen, für mich macht er das Gegenteil. Ich sehe in freiwillig(!) bezahlten Medieninhalten keine Manipulation, sondern bekomme von diesen die gewünschte Qualität geliefert und werde nicht mit Musikantenstadl, Genderstern oder anderen Dümmlichkeiten belästigt. Ich traue mir die dafür notwendige Medienkompetenz zu. Wer das nicht kann, der soll eben bezahlen. Es gibt aber keinen Grund, anderen Leuten das Medienbudget zwangseinzuziehen.

Hallo GEZ-weg-mit-de...,

Nun ja, der ÖRTV bietet mehr als konsumieren. Und jede(r) die/der Steuern (die auch zwangseingezogen werden) bezahlt, zahlt für vieles das nicht gefällt. Um unabhängig von staatlicher Willkür zu sein, wird der ÖRTV nicht Steuer- sondern Gebührenfinanziert.

Der Genderstern oder ähnliche Schreib- und Sprechweisen sind einfach ein Ausdruck von Respekt.

Es gibt sicher viele mit Medienkompetenz die für das was sie und andere für ihren Beitrag bekommen gerne bezahlen, ohne darin einen Zwang zu erkennen.

Aufzubegehren scheint attraktiver zu sein.

Die GEZ ist keine Steuer und kann keine Steuer sein. Wäre es eine, dann wäre es einmal eine asoziale Kopfsteuer, da arm und reich gleich zahlen müssen und dann wäre es eine Steuer ohne politisches Mandat, sprich autokratisch.

Die GEZ ist eine Dienstleistung wie es die Krankenversicheurng ist. Auch da gibt es für jene eine gesetzliche Lösung, die das mögen, der Rest hat die Freiheit, sich privat zu versichern. Warum sollte das nicht auf bei der GEZ möglich sein?

Der Genderstern ist ein Ausguss linksextremer Denke und basiert auf der Kritischen Theorie, die damit dem Marxismus zum Erfolg verhelfen will. Das aber erfährt man in ARD&ZDF aber natürlich nicht.

Hallo GEZ-weg-mit-de...,

GEZ ist keine Steuer. Lies doch nochmal die Argumentation. Wer "Hartz" bekommt kann sich von GEZ Gebühren auf Antrag befreien lassen.

Der Genderstern und ähnliche Lösungen sind orthographische Hilfsmittel um Menschen anderer sexueller Orientierung einzubeziehen. Weder Herr Duden noch Herr Marx haben damit was zu tun.

So. Das wars. Bleib heiter und gelassen.